Montag, 22. Mai 2017

Mamaliebe

Hallo ihr Lieben,

eigentlich wollte ich heute das Ebook zur Schlupfhose fertig stellen, aber dann hat mich dieses Mia-Panel von Mamasliebchen so angeschaut und ich konnte nicht anders: ich musste daraus endlich das Shirt aus meinem Kopf nähen. Denn da derzeit die angeschnittenen Ärmel (bzw. überschnittenen Schultern) so angesagt sind, habe ich meinen Rundhalsschnitt abgeändert und die Ärmel an die Hauptteile gebastelt (so ähnlich wie das Fledermausshirt, nur nicht so weit ausgestellt). 
Für mich heisst der Schnitt bereits "Mia-Shirt", weil das Panel einfach perfekt dazu passt. Ich liebe Eichhörnchen und konnte endlich ein Panel zum moderaten Preis von privat ergattern. Als ich den Stoff dann in echt vor mir sah, wusste ich bereits genau, was herauskommen sollte:
Den Ärmelsaum habe ich gekrempelt genäht. Das heisst den Stoffumschlag habe ich so fixiert, dass die Ärmel immer umgeschlagen sind.
Tragebilder kann ich leider noch nicht liefern, denn das Shirt ist noch so frisch, dass hat meine Tochter noch gar nicht gesehen.

So, damit wäre jetzt die Liste der noch unveröffentlichten Schnitte wieder um eins gewachsen. Hier liegen nämlich auch noch die Leggins (für Mädchen eng, für Jungs in einer geraden Variante), das A-Kleidchen und die Lätzchen. Alles schon digital vorbereitet aber noch nicht fertig. Und Probegenäht werden wollen die Schnitt ja auch noch ...
Die Schlupfhose ist jetzt dafür endlich in den letzten Zügen. Aber weil diese Woche schon wieder komplett verplant ist, wird es erst nächste Woche mit der Veröffentlichung werden, sollte nicht wieder ein Stoff dazwischen rufen - Näh mich! ;-)





Viele Grüße,
aus der Nuckelbox

Freitag, 12. Mai 2017

Raglan-Kleidchen - Klappe die Zweite

Hallo zusammen,

in diesem Post zeige ich euch direkt die nächsten 2 Raglan-A-Linien-Kleidchen (siehe letzter Post):
Die Kleider habe ich für Ostern genäht, weil die süßen Hasen aus der "Follow your heart"- Serie von Staghorn einfach so perfekt dazu passen. Blöd nur, dass der Rand vom Hasen-Panel recht klein ausfällt. Bei dem kleineren Kleid in Größe 86/92 haben die Hasen leider schon nicht mittig gepasst, denn mehr gab der Stoffrand nicht her. Aber für das große Kleid in Größe 110 war es dann erst Recht viel zu klein, deshalb habe ich die Hasen nur hinten oben vernäht, das Rückteil also unterteilt, und vorn dafür das Einhorn-Panel aus der "Be a unicorn"-Serie verwendet.

Hinten sehen die Kleidchen dann so aus:
 Größe 86/92 mit Schriftzug.
Größe 110 eben unterteilt mit Hasen-Panel.
Meiner großen Tochter gefallen beide Seiten, so dass Sie das Kleid hin und wieder absichtlich verkehrt herum trägt (also die Hasen vorn, und das Einhorn hinten). Ich werde wohl demnächst den hinteren Halsausschnitt noch an den vorderen anpassen und schon hat sie ein prima "Egal-was-vorn-oder-hinten-ist"-Kleid ;-).






Viele Grüße,
aus der Nuckelbox


Montag, 8. Mai 2017

Blumenmädchen

Hallo ihr Lieben,

erinnert ihr euch noch an das A-Linien-Kleid mit der Heidi?
Damals hatte ich den Vario-Kleid-Schnitt einfach in der Taille zusammengefasst und den Rockteil etwas mehr ausgestellt. Der schlichte, schnell und einfach zu nähende Schnitt hat es mir so angetan, dass ich daraus gleich zwei separate Schnittmuster im Rundhalsschnitt (wie bei dem Heidikleid) aber auch gleich noch im Raglanschnitt entworfen habe.

Schon vor einer gefühlten Ewigkeit sind aus dem neuen Raglanschnitt diese zwei Blumenmädchen-Kleidchen entstanden:

Den Stoff habe ich mal bei Stoffwelten ergattern können. Damals war er wie immer ratz fatz ausverkauft aber mittlerweile gibt es ihn auch wieder: (hier klicken) Ich finden den Stoff einfach traumhaft, so zart und mädchenhaft - perfekt für den Frühling.

Weil die Temparaturen aber echt zu wünschen übrig lassen, sind beide Kleider noch langärmlich - in Mitwachsvariante mit engen Bündchen, so dass sich die Ärmel leicht stauchen und so hoffentlich auch im Herbst noch passen ;-)








Für den Schnitt werde ich mal ein separates Ebook mit Schnittmuster veröffentlichen. Dazu wird es dann auch die passende Leggins geben.  Das wird allerdings noch etwas dauern, denn überhaupt liegen auf meinem Tisch einige noch unfertige Ebooks und Schnittmuster, die alle darauf warten, endlich fertig gestellt zu werden. 

Viele Grüße,
aus der Nuckelbox

Donnerstag, 20. April 2017

Lätzchen

Hallo zusammen,
bereits vor laaaanger Zeit hatte ich mir mal "Wachstuch-Gel" besorgt, um das Beschichten von Jersey-Stoffen zu probieren. Das Gel heisst "Odicoat" und soll allen Stoffen die Eigenschaft von Wachstuch verleihen.



Schon als ich davon gelesen hatte, kamen mir als Verwendung direkt Lätzchen in den Sinn- abwaschbar und das mit bunten Jersey-Motiven. Also habe ich fix ein einfaches Schnittmuster entworfen. Und wie das so bei mir ist, wurde das Schnittmuster schließlich noch erweitert, so dass am Ende zwei Längen jeweils mit und ohne Tasche entstanden sind.


Wie die Lätzchen gemacht werden, möchte ich euch demnächst in einem kostenlosen Tutorial zeigen. Das geht total schnell und einfach und funktioniert natürlich auch ohne beschichtete Stoffe ;-)

In der Praxis sind diese 3 Lätzchen nun schon einige Zeit im Einsatz. Zum Beginn war ich wahrlich begeistert, denn trotz Beschichtung ist der Stoff noch relativ weich. Allerdings hat sich bei dem langen Lätzchen mit dem Boxhandschuh-Stoff jetzt die Beschichtung wieder gelöst. Vermutlich habe ich da irgendwas falsch gemacht, denn bei den anderen beiden Lätzchen hält sie tatellos.




Einen Rest von dem Gel habe ich noch vorrätig. Und in meinem Kopf geistern schon bunte Platzdeckchen ...- also an Ideen mangelt es mir nicht, nur an Zeit zum Umsetzen ... 

Viele Grüße,
aus der Nuckelbox

Mittwoch, 5. April 2017

Ein Ballkleid

Hallo zusammen,

heute möchte ich euch endlich das Ballkleid unserer diesjährigen Karnevals-Prinzessin zeigen. Das Motto war "60er Jahre", so dass es ein Petticoat-Ballkleid werden sollte. Sie hatte bereits ein ganz bestimmtes Kleid im Kopf, für welches wir allerdings auch nach langer Suche kein passendes Schnittmuster gefunden haben. Also haben wir improvisiert und weil ich so nah wie möglich an dem Wunschkleid bleiben wollte, hat das Projekt "Faschings-Ballkleid" entsprechend lang gedauert.

Grundlage für das Kleid ist eine Korsage, über die der Stoff gelegt wird. Die Herausforderung bestand darin, den nicht elastischen Hauptstoff auf die sehr elastische Korsage zu bringen. Das Problem habe ich mit Belegen gelöst, die vorn am oberen Rand des Kleides über die Korsagenkante gesteckt werden. Somit ist der Stoff nur vorn an die Korsage genäht und nach hinten zum "Spannen" frei hängend.
Hinten hat das Kleid dann einen langen Reißverschluss, der im Rockteil mit einer Falte verdeckt wird. So sieht es aus, als würde der Reißverschluss direkt in der Taille enden.
In dem Taillenband ist außerdem zusätzlich noch ein Gummiband eingearbeitet, damit die die Taille schön geformt wird. Damit der Reißverschluss nicht zu sehr spannt, habe ich extra noch einen BH-Verschluss an das Band genäht. Somit muss das Kleid hinten in 3 Lagen geschlossen werden: 1. Korsage, 2. Taillenband, 3. Reißverschluss. Also allein wird unsere Karnevals-Prinzessin das Kleid nie anziehen können ;-).
Das Rockteil selbst ist nach dem Prinzip vom Ruck-Zuck-Rock genäht.
Highlight sind in jedem Fall die metallischen Saumabschlüsse aus gewöhnlicher Klebefolie aus dem Baumarkt. 
Für den Pin-Up-Look habe ich übrigens 12m Tüll in 3 Lagen (also 36m! ingesamt) vernäht. 
Stellenweise habe ich vor lauter Tüll die Nähmaschine nicht mehr gesehen ;-) Und ja, es hat laaange gedauert, bis ich alles im Kreis vernäht hatte.

Auch wenn das fertige Kleid am Ende weit enfernt von einem perfekten Ballkleid ist, finde ich es dennoch gelungen:

Passend zum Kleid gab es übrigens für den Prinzen noch eine Fliege:
Na, wer erkennt welchen Verschluss ich verwendet habe? Das verstellbare Gummiband stammt von einem alten BH ;-) Und welcher Mann kann schon von sich behaupten, jemals ein Teil vom BH um den Hals getragen zu haben?!
So eine Fliege ist wirklich schnell genäht, und ich habe auch fleißig fotografiert, damit ich demnächst ein kurzes Tutorial dazu machen könnte.
Bis dahin liegen aber noch einige andere unfertige Tutorials und Schnitte hier. Zur Zeit nähe und entwerfe ich mehr, als das ich zum Aufarbeiten der Schnitte und Anleitungen komme. Ich bin aber bemüht, demnächst alles aufzuarbeiten, um euch auch Teil an meinen Kreationen haben zu lassen.

Viele Grüße,
aus der Nuckelbox

Freitag, 31. März 2017

ganz viel Heidi zum Geburtstag

Hallo ihr Lieben,

das meine jüngste Tochter ein großer Heidi-Fan ist, brauche ich eingefleischten Blog-Lesern ja nicht mehr zu sagen. Deshalb habe ich für ihren zweiten Geburtstag über diverse Stoffbörsen die "alten", längst vergriffenen Heidi-Stoffe zusammengetragen.
Das ich die "Wolken-Heidi" ergattern konnte, hatte mich besonders gefreut. Zu dem Zeitpunkt wusste ich nämlich noch nicht, dass Stoff & Liebe das Motiv noch einmal neu auflegen würde.


Genäht habe ich aus den Stoffen zunächst ein Geburtstagskleidchen nach meinem Vario-Schnitt.
Was auf den ersten Blick gar nicht gleich auffällt: die Stoffmenge ist so arg begrenzt gewesen, dass ich schlussendlich 4! verschiedene Stoffe in dem Kleid vernäht habe, genaustens bedacht auf den Motivausschnitt - es sollten alle drauf sein: Heidi, Peter, Joseph und Schnucki.

Aus den blauen Heidi-Dots habe ich passend dazu eine Leggins genäht - natürlich mit kleinem Schildchen, damit man beim Anziehen weiß, wo hinten und vorne ist. Der Stoff hat gerade so auf den Millimeter für die Beinlänge ausgereicht. Ein Saumumschlag war nicht mehr drin. Also habe ich einfach ein elastisches Gltizersaumband unten dran genäht.

Und zu guter Letzt ist aus dem "Heidi 2 - Stoff" (Heidi mit Peter und Heidi mit Schnucki) noch ein Kuschelkissen fürs Bett entstanden.



Für das Kissen werde ich demnächst ein kurzes Foto-Tutorial veröffentlichen, denn so ein Kissenbezug ist ratzfatz genäht.

Zum Schluss gibt es noch die Einzelbilder zum Anschauen:



Viele Grüße,
aus der Nuckelbox

Samstag, 25. März 2017

Mittelalterkleid

Einer meiner Vorsätze für dieses Jahr: mal mehr für mich selber nähen. Dieses Mittelalterkleid hat dabei den Anfang gemacht.
 

Der Schnitt ist von Burda (Modell 7468), der Stoff aus Leinen. Bei dem Kleid handelt es sich eigentlich erstmal "nur" um das Unterkleid und ist daher sehr schlicht gehalten. Mit dem passenden Accessoires wirkt es aber auch solo schon sehr schick. Den Gürtel und die Tasche habe ich dazu gekauft. Den Halsschmuck hat meine Schwägerin gemacht.
Am Rücken und an den Ärmeln wird es geschnürrt. 

Mein Plan ist es, jetzt dazu ein Überkleid in bordeaux-rot zu nähen, Stoff liegt schon bereit, Schnittmuster ist auch schon fertig. Jetzt fehlt nur noch Zeit und Muse.

Fasching ist ja leider schon vorbei, aber die Zeit der Mittelaltermärkte kommt ja noch. Da wird mein Mann wohl durch müssen ;-P. 






Viele Grüße
aus der Nuckelbox

Montag, 20. März 2017

Hoodie ohne Hood

Heute mal kurz und knapp. Ich möchte euch nämlich diesen wunderschönen Pullover von Mädchenmomi zeigen.
Genäht hat sie ihn nach dem Hoodie-Schnitt, nur ohne Kapuze. 
Und die Bilder zeigen, was für ein schöner Basisschnitt dem Hoodie zu Grunde liegt.



Vielen liebe Dank noch einmal an Mädchenmomi

Viele Grüße
aus der Nuckelbox